Urlaubserlebnis von Carlo - Team Bodden-Angeln

Suchen
Sofort
Buchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

 .

Mein schönstes Urlaubserlebnis

von Carlo Wallinger

präsentiert von:
direkt zu VF Angelsport
 
Hallo,
ich bin Carlo, 7 Jahre alt und möchte Euch kurz von meinem schönsten Urlaubserlebnis berichten.

    

Ich war mit meinen Eltern in einem Floatinghouse in der Marina Kröslin. Bereits auf der Fahrt dorthin nervte ich meine Eltern und kaum angekommen, musste mir mein Papa natürlich sofort meine Angelrute auspacken. Mein Papa knüpfte mir noch schnell ein Dropshot-Rig an's Ende der Schnur und Schwupps! war ich auch schon weg. 



Die Barsche an der Spundwand und zwischen den Stegen fanden es Klasse, dass ich da war und ich konnte sogar zwei Plötzen mit diesen komischen Gummitieren fangen, die mir mein Papa als Köder mitgegeben hatte. 

An einem anderen Tag konnte ich sogar mit der Rute und unter Aufsicht von Papa zwei Rapfen fangen, die unter der Fischbrut im Hafen mächtig aufräumten. Dabei musste man den Köder, einen kleinen Gummifisch, auswerfen und dann volle Kanne wieder einkurbeln. Das war ganz schön anstrengend für mich, aber es hat voll Spaß gemacht und mir hätte es sogar einmal fast die Angel aus der Hand gerissen, so dolle hat der Rapfen gebissen.



Als wäre dies nicht alles schon genug, hatte mein Papa für uns beide noch eine Ausfahrt mit Chrischi vom Team Boddenangeln organisiert. Wir mussten dafür ganz zeitig aufstehen und pünktlich um 6 Uhr fuhren wir mit Vollgas auf den Peenestrom und hielten nach Möwen Ausschau. Dort wo Möwen sind, sind auch meist die Barsche nicht weit, meinte Chrischi.

Auf dem Weg zu den Möwen hatten wir sogar das Glück, gleich zwei Seeadler zu sehen. Nach ca.15 Minuten war es endlich soweit und Chrischi hielt mit dem Boot in der Nähe eines großen Möwenschwarmes. Ich konnte sofort sehen, warum die Möwen und wir hier waren. Überall im Wasser wimmelte es nur so vor kleinen Fischen. Das waren Stinte. Diese kleinen Fische riechen total lecker nach Gurke. Wirklich, ich habe es selbst gerochen und konnte es nicht glauben. 



Wir standen also mitten in einem riesigen Schwarm von Stinten und warfen unsere Köder aus. Ich hatte mich wieder mit meinem Dropshot-Rig bewaffnet und Papa versuchte es mit einem kleinen Gummifisch. Beide Köder erwiesen sich als fängig und wir konnten einen Barsch nach dem anderen aus dem Wasser ziehen. Was mir im Hafen schon viel Spaß gemacht hatte, konnte ich nun zum ersten Mal von einem richtigen Boot machen und es machte mir noch viel mehr Spaß. 
Chrischi war aber mit der Größe der Fische noch nicht wirklich zufrieden und suchte innerhalb der nächsten beiden Stunden noch andere Plätzen auf. Überall fingen wir Barsche, mal mehr, mal weniger.



Am letzten Platz angekommen, wir hatten leider nur noch 20 Minuten Angelzeit, hatte ich besonderes Glück. Es standen etwas größere Fische am Platz und ich konnte zwei schöne Barsche von 30cm und 32 cm fangen. Ich hab mich riesig gefreut, denn es waren die beiden größten Barsche, die ich bisher fangen konnte.
Leider ging die Zeit viel zu schnell vorbei und wir mussten wieder zurück in den Hafen. Chrischi, der mir schon beim Angeln viele Tricks gezeigt hatte und mir alles geduldig erklärte, lies mich dann auf der Rückfahrt sogar mal sein Boot lenken. Was für eine coole Sache!



Danke Chrischi für die tolle Zeit mit Dir auf dem Wasser. Ich komme wieder, versprochen. 
Dein Carlo

 .
zurück
nach oben

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü